Aktuelles


Das Hellmuth-Loening-Zentrum für Staatswissenschaften e.V. lädt ein zum

85. Schillerhausgespräch am Donnerstag, 19. Januar 2017, 19.15 Uhr

in Schillers Gartenhaus, Schillergäßchen 2, 07745 Jena.

Es spricht

Prof. Dr. Andreas Freytag

Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik,
Friedrich-Schiller-Universität Jena

zum Thema

»Die möglichen Folgen der Digitalisierung der Industrie
für afrikanische Entwicklungsländer«.




Neuerscheinung:

Als 22. Band der Schriften des Hellmuth-Loening-Zentrums für Staatswissenschaften Jena ist soeben erschienen:

Matthias Knauff/Torsten Oppelland (Hrsg.), Die Europäische Kommission zwischen Technokratie und Politisierung,
Berlin 2016, ISBN 978-3-8305-3661-1




Hellmuth-Loening-Zentrum für Staatswissenschaften

Das Hellmuth-Loening-Zentrum für Staatswissenschaften wurde 1993 gegründet. Es ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Jena. Die folgenden Ziele hat sich das HLZ auf seine Fahnen geschrieben:

  • Das Hellmuth-Loening-Zentrum ermöglicht die Kooperation zwischen Wissenschaft und Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Es stärkt die Transdisziplinarität innerhalb der Wissenschaften des Rechts, der Politik und der Wirtschaft.
  • Darüber hinaus bietet das HLZ beratende Beteiligung in Fragen einer angemessenen Staatspraxis in Politik und Verwaltung an.
  • Zur Förderung des öffentlichen Dialogs über Politik werden regelmäßige Veranstaltungen organisiert sowie ausgewählte Studien in einer wissenschaftlichen Schriftenreihe veröffentlicht.

Wer diese Ziele unterstützen möchte, kann herzlich gern Mitglied werden. Beitrittsformulare gibt es hier als Download (Beitrittserklärung und Einzugsermächtigung) oder bei der Geschäftsführung.